Möbel und Wohnacessoires

 

 

regal und stuhl webstuhl tisch dekoweb

 

 

 

 

 

 

stühle lpgo

 

Möbelserie Bodenschatz

ZECHENKULT IM WOHNRAUM!

Lebe was du liebst!

Armlehnen-Stuhl, Schreibtisch, Lehnregal

Eine gebrauchsfertige Kleinmöbelserie mit formalem
und konzeptionellem Bezug zur Zechengeschichte und
der architektonischen Besonderheiten der Fördertürme.
Der gestaltete Arbeitsplatz nimmt Bezug auf die Zeche als
damaligen Arbeitsplatz und überträgt diesen in den
heutigen Wohnraum.
Die schlichte und grafische Formgebung ist auf die
charakteristische Architektur der Fördergerüste zurück zu
führen.

Gestellcharakter,
konische Elemente,
Innenradien,
Farbe,
Schrägen

Material
Die Materialien werden regional bezogen.
Die verwendeten Hölzer, Eiche und Esche, sind im Ruhrgebiet
heimisch und verkürzen so den Frachtweg.

Farbe
Durch das Einfärben des Holzes mit Erdpigmenten, aus
regionalen Gesteinen gewonnen (Eisenoxid und Titandioxid),
entstehen pudrige und matte Rot-, Braun- und Grautöne.
Sie erinnern an Kohle, Ruß und die rostroten Fördertürme.
Fast so, als hätten die Möbel mit den Bergleuten unter Tage
gedient.

Gestik/Anmutung
Wie bei den Zechentürmen sind die weit ausgestellten, konischen
Beine und die nach oben massiger werdende Konstruktion charakteristisch.
Im Bergbau war dies ein entscheidendes Detail, da diese Bauweise
der Zuglast der zu Tage beförderten Kohle entgegenwirkt.
Wie durch diese Last beeinflusst scheinen sich die Möbel
in der Seitenansicht optisch zu neigen.
Die Zierlichkeit nimmt dem Bergbau die Härte und gestattet
es, ihn in Form von Möbeln in den Wohnraum zu holen.

Region/Fertigung
Mit der Fertigung im Ruhrgebiet schließt sich der regionale Kreis.

 



drei web

3hocker ac

Pouf | Hocker | Barhocker

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

karten hocker webfähnchen1web

 

 

 

 

 

Hockerserie aus Papier

Recyclinghocker mit individueller
Gestaltung
Hockerserie bestehend aus Barhocker, Hocker
und Pouf.
Sie zitieren den Kreislauf des Baumes in
Materialwahl, Form und Anmutung.
Die Gestelle aus einheimischem Ahorn sind in
die Papiersitzflächen eingelassen.
So sind nur die Beine sichtbar und bilden
einen zierlichen Gegenpol zur markanten
Sitzfläche.
Für die Sitzflächen werden Papiere verwendet,
die ihren Ursprungszweck bereits erfüllt
haben.
So bieten Zeitungen, Stadtpläne oder
anderes Ausschussmaterial Raum für einen
individuellen und persönlichen Ausdruck.
Sitzhöhen

Barhocker 800mm
Hocker       500mm
Pouf             300mm

 


 

karma719

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Teppich „Karma“

Die Inspiration für diese Arbeit kommt aus dem Buddhismus.

Das daraus adaptierte Symbol des unendlichen Knotens ist ein Glückssymbol.

Es steht für die unendlich erscheinende Wiederkehr des Werdens, Bestehens und Vergehens

Askese im Alltag
Die grob gewebte Fläche des Baumwollteppichs Karma
lässt uns durch bewusste Lücken den Untergrund
sehen und spüren. Er nimmt so die asketische Übung
der buddhistischen Mönche auf und lässt uns den Alltag
bewusster wahrnehmen.
Rote Farbakzente ergeben ein neues Ornament im
Ornament und erzeugen Bewegung und Dynamik.
Adaption/Kulturtransfer
Das Barfußlaufen ist eine asketische Übung der buddhistischen
Mönche.
Dadurch erlangen sie Tugenden wie Charakterfestigkeit
oder Disziplin und sollen so die angestrebte Erleuchtung
erlangen.
Der Teppich Karma bezieht sich in seiner Form auf
das buddhistische Ornament des unendlichen Knotens
(Shivatsa). Er symbolisiert den Lebensweg und beschreibt
das Gesetz von Ursache und Wirkung (Karma)!
Die Farben rot und weiß stehen dabei für Kraft/Energie und
Weisheit/Erleuchtug.

 

Werbeanzeigen

Wie es scheint, kann das Gesuchte nicht gefunden werden. Vielleicht hilft die Suchfunktion.